Wir bieten immer wieder Gesundheits-Walking, Fitness-Walking und Jogging-Gruppen an!

 

Fragen Sie nach den neuesten Daten:

 

ANMEDLUNG ODER FRAGEN UNTER:  

info@physio-graben.ch 052 212 15 85/078 774 85 50

Kursleiterin: Regina Surbeck, dipl. Personal Trainerin, Gymnastiklehrerin BGB

Maximale Teilnehmerzahl pro Gruppe 10 Personen

Minimale Teilnehmerzahl pro Gruppe   5 Personen

 

 

Zum Anmeldeformular

 

Walking und Jogging sind Trainingsprogramme und Trainingsformen, deren Ziel es ist, die Ausdauerfähigkeit zu erhöhen. Darunter versteht man die Fähigkeit des Körpers, über einen ausgedehnten Zeitraum Leistung zu erbringen und somit die Ermüdungswiderstandsfähigkeit zu erhöhen.

 


WALKING

 

Das Wort Walking kommt aus dem Amerikanischen und bedeutet «Gehen» und zwar schnelles, sportliches Gehen mit aktivem Armeinsatz.

 

Die Varianten sind vielfältig: Walking kann meditativ und entspannend sein, gemütlich als Gesundheitswalking durchgeführt werden (ideal für Leute mit Übergewicht oder nach einer längeren Sportpause; geringe Intensität; kein Überlastungs- oder Verletzungsrisiko).

 

Fitnesswalking ist die flottere Variante (höhere Gehgeschwindigkeit, höherer Kalorienverbrauch, spürbare Entwicklung der Ausdauerfähigkeit).

 

Ausserdem werden beim Walking Bein-, Gesäss-, und Rumpfmuskulatur (Rücken, Becken, Bauch) trainiert. Zudem werden die Knochen gestärkt (Vorbeugung gegen Osteoporose).

 

Mit Walking kann einerseits der Arteriosklerose (zunehmende Verengung des Gefässdurchmessers) vorgebeugt werden, weil es die Zusammensetzung und Konzentration der Blutfette (als Verursacher der Gefässverengung) im Blut nachweislich verändert bzw. senkt. Andererseits kann Walking auch Übergewicht reduzieren.

 

Walking bietet eine gute Möglichkeit zur Stressbewältigung, verbessert die Merk- und Konzentrationsfähigkeit und trägt so zu einem gesteigerten Wohlbefinden bei.

 


JOGGING

 

Als eine Form des Ausdauertrainings steigert Joggen nicht nur die körperliche Ausdauer, sondern auch die physische Leistungsfähigkeit des Körpers. Zusätzlich stärkt es das Herz-Kreislauf-System und beeinflusst die Knochendichte positiv. Bei übergewichtigen Menschen kann das Jogging zu einer negativen Energiebilanz beitragen, da der Leistungsumsatz gesteigert wird. Der Kalorienverbrauch beim Laufen mit 300 Kilokalorien pro 30 Minuten ist ziemlich hoch.

 

Interessant ist der sogenannte Nachbrenneffekt. Mit dem aeroben Laufen (genügend Sauerstoff durch die Atmung in den Muskeln). Der Kalorienverbrauch bleibt nach der körperlichen Aktivität noch bis zu drei Stunden auf dem gleichen Niveau wie während der sportlichen Belastung. Dadurch wird weiterhin Körperfett verbrannt.

 

Ziele und Effekte des Ausdauertrainings:

  • Das Dauerleistungstraining ist das wirksamste Mittel zur Erhaltung der Gesundheit und zur Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten. Im Fitness- und Gesundheitssport hat das Dauerleistungstraining neben dem Training der koordinativen Fähigkeiten, der Kraft und der Beweglichkeit eine zentrale Bedeutung. Durch regelmässiges Dauerleistungstraining wird die Gesundheit direkt oder indirekt beeinflusst:
  • Das Herz-Kreislauf-System wird leistungsfähiger, der Herzmuskel wird besser mit Sauerstoff      versorgt, die Gefässe behalten ihre Elastizität und die Blutdruckwerte werden gesenkt. Dadurch reduziert sich das Risiko für Herz-Kreislauf Erkrankungen.
  • Funktionen wie Herz-Kreislauf, Verdauung, Schlaf-Wach-Rhythmus werden durch das vegetative Nervensystem besser reguliert.
  • Die Blutfettwerte verbessern sich und das «gesunde» Cholesterin im Blut erhöht sich. Der Energieumsatz erhöht sich, das Risiko für Übergewicht nimmt ab.
  • Die Stimmungslage verbessert sich und allfällige depressive Verstimmungen und Angstzustände werden häufig reduziert.
  • Die Fähigkeit, in kurzer Zeit zu regenerieren und sich höheren Belastungen anzupassen verbessert sich.

 

JEDER SCHRITT HIN ZU MEHR BEWEGUNG IST WICHTIG UND BRINGT DIREKTEN NUTZEN FÜR EIN BESSERES WOHLBEFINDEN